Mittwoch, 17. Mai 2017

Immer weiter auf dem Weg nach Berlin

Das Training für Berlin läuft. Die letzten Stationen waren...


Zurzeit bin ich mit mir und meinem Training zufrieden. Es läuft. Mit jedem Kilometer in Richtung Berlin. Der 12. August kann kommen. :-)

Mittwoch, 19. April 2017

10-mal Marathon und mehr

Tja... das Training für Berlin verläuft ganz gut. 10-mal habe ich in diesem Jahr bereits die Marathondistanz oder mehr zurückgelegt. Eine Woche vor Ostern stand der Föhr Marathon an. Darüber findet ihr hier mehr.
Nur fünf Tage später habe ich einen privaten Ultra unternommen, bei dem ich 78 km an der Möhne entlang gelaufen bin. Diese Art zu laufen gefällt mir unheimlich gut. Ohne Zeitdruck einfach das Laufen über den ganzen Tag genießen. Und ein gutes Training für Berlin ist es auch, denn das LANGE Laufen ist dort im August das Wichtigste.


Am kommenden Wochenende kümmere ich mich dann erstmal wieder um den LIDOMA. Und nächste Woche steht der 24-Stunden-Lauf am Seilersee an. Dann werden wieder richtig Kilometer geschrubbt.
Keep on Running. :-)

Montag, 13. März 2017

Auf dem Weg nach Berlin



Am vergangenen Samstag war ich beim 6h-Lauf Münster, dieses Mal mit Deutscher Meisterschaft. Da ich wieder mit Kamera gelaufen bin, habe ich mir nur erträumt, 50 km zu schaffen. Es wurden schließlich 52,5 km, womit ich sehr zufrieden war.



Der 6h-Lauf war nun mein siebter Langer in diesem Jahr. Mein Berlin-Training läuft gut. Ich hoffe, dass ich gesund bleibe und dass ich weiter an so gut wie jedem Wochenende einen Langen laufen kann. In Kürze muss es aber noch länger werden. Dafür habe ich schon das eine oder andere auf dem Plan.
Am kommenden Mittwoch startet erstmal die Anmeldung für den LIDOMA. Und Samstag wird geruwelt. Es wird nicht langweilig. :-)

Montag, 16. Januar 2017

MaraUltra Nr. 1 in 2017 ist gelaufen

... beim Dortmunder Waldmarathon. 900 Höhenmeter auf 43 km Streckenlänge... ein Gruppenlauf durch den hügeligen Dortmunder Süden.

Hier findet ihr ein paar Gedanken zum neuen Jahr. :-)


Dienstag, 25. Oktober 2016

Herbstpause

Tja… der LIDOMA auf dem Werler Ring ist gelaufen. Aus unserer Sicht war es wieder eine schöne Veranstaltung. Näheres findet ihr hier.



Aber die ganze Vor- und Nachbereitung hat mich ein wenig aus dem Laufkonzept gebracht. Der Kettenmarathon am 11. September war meine letzte Laufveranstaltung. Seit fast sieben Wochen trabe ich nur noch ab und zu durch den Wald. Jetzt aktuell habe ich eine ganze Woche laufmäßig gar nichts gemacht. Vielleicht ist das aber auch mal ganz gut so. Ein paar Wochen lang kann man auch mal was anderes als Laufen im Kopf haben. ;-)

Am 31. Oktober fahren wir aber jetzt zum Halloween Run nach Duisburg. Da laufe ich dann „nur“ 5 km und die auch in erster Linie fürs Erlebnis. Danach steht dann am 13. November der Tempel Marathon in Dortmund an. Ich hoffe, dass ich da dann wieder gut mithalten kann und dass ich nicht als Bremsklotz mitlaufe. Über die Wintermonate möchte ich wieder in Marathonsammellaune kommen, denn im nächsten Jahr stehen große (Lauf-)Abenteuer an. Bis dahin muss ich wieder richtig in Schwung kommen.

Es läuft weiter. Mal mehr, mal weniger. Wie im richtigen Leben. :-)

Dienstag, 13. September 2016

Vor dem LIDOMA VIII

Der Monat August war mal eher wieder trainingsreicher. Nachdem ich in den letzten Wochen (fast Monaten) vorwiegend von meiner TorTour-Form gelebt habe, war der Sternlauf schon echt eine Herausforderung. Nach 44 km haben Günter und ich unseren Sternlauf irgendwo zwischen Drensteinfurt und Albersloh beendet. Danach fühlte ich mich so unzufrieden, dass ich den Fahrradthon eine Woche später erstmal abgesagt habe. Die Erkenntnis, dass ich mehr trainieren musste und nicht nur einfach von meiner Form leben konnte, musste ich erstmal verdauen

Ich habe das zur Arbeit Radeln wieder in mein Wochenpensum mit eingebaut und bin abends öfter wieder durch „meinen“ Wald gelaufen. Das nennt man Trainieren. :-D Und das hatte ich wohl schon etwas länger vergessen.

Am vergangenen Sonntag war ich nun beim Kettenmarathon innerhalb des Münster Marathons. Das war wieder mal etwas ganz Besonderes und ich freue mich, dass nach anfänglicher „stiller“ Vor-mich-hin-Jammerei die 42,195 km doch ganz gut geklappt haben. Ich bin wieder im Marathonmodus. :-)



Nun widme ich mich in den kommenden Tagen nur noch dem LIDOMA. Schon seit anderthalb Wochen habe ich nichts anderes mehr im Kopf. 5 Tage nur noch. Dann folgt die inzwischen schon achte Ausgabe des LIDOMAs. Kaum zu glauben, wie die Zeit vergeht. Dann wird der Werler Ring gerockt. :-)